Kiew

Kiew ist sicherlich ein Begriff für alle, die vielleicht die Ukraine auch nie besucht haben. Das ist die Hauptstadt und die größte Metropole des Landes mit fast 3 Mio. Bevölkerung. Gleichzeitig ist Kiew die siebtgrößte Stadt Europas. Trotz seiner Größe, ist es sicherlich einer der schönsten Orte der Ukraine. Die Touristen- und Geschäftsleuteströmung aus dem Ausland ist gewaltig zu allen Jahreszeiten. Dies erklärt sich nicht nur durch politische und wirtschaftliche Bedeutung der Stadt sondern auch durch seine mehr als tausendjährige Geschichte. Die Erreichbarkeit Kiews macht es zum belibtesten Reiseziel in der Ukraine oder Knotenpunkt bei weiteren Reisen.

Kiew

Unabhängigkeitsplatz am Abend

In Kiew gibt es zwei internationale Flughäfen – Boryspil (ca. 30 km. von Kiew etfernt) und Schuljany (mitten in der Stadt gelegen). Die meisten Flüge gehen natürlich nach Boryspil, dieser Flughafen hat auch anlässlich der europäischen Fußballmeisterschaft 2012 vieles an Infrastruktur und Größe gewonnen. Aber viele internationale Pauschalflüge führen Sie eben nach Schuljany. Wenn Sie Angst vor Fligen haben oder aus anderen Gründen lieber mit der Bahn reisen, finden Sie mehrere direkte Zugverbindungen nach Kiew. Viele Reiseagenturen werden Ihnen sicherlich auch Busreisen nach Kiew bieten können. Eine Autoreise wird sicherlich etwas anstrengender ausfallen und länger dauern, dafür wird sie Ihnen viele schöne Lanschaften unterwegs zur Schau stellen. In der Stadt selbst ist sicherlich die U-Bahn als der schnellste Transport zu empfehlen. In der Stadt gibt es mehrere Bus-, Trolleybus- und Straßenbahnlinien, die aber zur Rush-Hour Ihre Bewegung in der Stadt kaum fördern werden. Somit auch unser Ratschlag: Wenn Sie mit dem Auto in Kiew sind, stellen Sie es lieber morgens und abends ab und nehmen Sie die U-Bahn. Natürlich wenn Sie es nicht toll finden, 2 Stunden im Schneckentempo paar Hundert Meter lange Strecke zu fahren. Eine Beförderungssalternative für Abende und Nächte in Kiew wäre natürlich Taxi-Service. Taxis in Kiew sind kein Problem, was Sie aber in Kauf nehmen müssen, sind allerdings Preise, die höher sind als in anderen Städten und dem üblichen europäischen Preis sehr nahe liegen.

Für Unterkunft bieten sich mehrere Hotels verschiedener Preisklassen, die in fast allen Stadtteilen der Hauptstadt zu finden sind. Beachten Sie aber dabei, dass auch Budget-Hotels werden Ihnen ab ca. 40 Euro die Nacht kosten – Kiew ist in dieser Hinsicht teuer. Etwas preiswerter sind Mietwohnungen. Eine Gästewohnung auch nicht weit vom Stadtzentrum werden Sie schon für 30 Euro finden können. Ferienhäuser sowie Mietvillas sollten Sie lieber vergessen, wenn Sie nicht über ein Rockfeller-Vermögen verfügen: Wenn Sie ein Haus in der Nähe von Kiew mieten, wird Ihr Konto locker um 300-400 Euro jeden Tag dünner.

Kastanienblüte

Kiew ist durch viele Kastanienalleen bekannt

Sollten Sie zum Abendessen ausgehen möchten, rechnen Sie sich mit einigen Aspekten: Einerseits gibt es sehr viele Restaurants und Cafés und die Wahl eines Lokals kann Ihnen relativ schwer fallen; anderersseits sind Preise sehr unterschiedlich und ein Abendessen kann Ihnen von 10 bis 100 Euro pro Person ausfallen. Wenn Sie sich nicht blamieren möchten, schauen Sie zuerst in die Speisekarte kurz rein. Nach dem Abendessen können Sie einen der mehreren Nachtklubs besuchen. Denken Sie aber bitte daran, dass es in einigen auf Dress-Code streng geachtet wird und Shorts auch zu heißen Sommernächten sicherlich untersagt sind.

Wer sich seine Garderobe erfrischen möchte findet in Kiew unzähliche Kaufhäser, riesige Shopping-Malls und zahlreiche Boutiquen. Wenn Sie in einem Geschäft zum Schlussverkauf oder Saisonausverkauf vorbeischauen, werden Sie sicherlich auch sehr preiswert einkaufen können. Wenn Sie keine Shopping-Maus sind, finden Sie andere Unterhaltungsmöglichkeiten in Kiew: Sehr viele einzigartige Museen, Ausstellungshallen, mehrere Sehenswürdigkeiten und sehenswerte Plätze. Auch die Natur wäre kein fremder Begriff: Sehr viele Grill-Orte finden Sie neben Kiew, aber auch mitten in der Stadt – auf mehreren Inseln auf dem Dnjepr. Überzeugten Sportlern stehen viele Sportplätze, Fitness-Center, Krafträume und Stadien zur Verfügung. Fußballfans sollen sich auf einen Stadionbesuch schon im Voraus freuen, und besonders auf einen Besuch im Stadion „Olimijsky“, das vor der Europa-Meisterschaft 2012 sehr stark rekonstruiert wurde.